3. WJ Familienwochenende im Thüringer Wald 2016

Während des Familienwochenendes haben wir Familien aus über 7 verschiedenen Wirtschaftsjuniorenkreisen Deutschlands zu Gast, die das gesamte Programm miterleben werden. Also eine gute Möglichkeit, sich mit interessanten Menschen anderer Regionen auszutauschen.

Weiteres zum Projekt „WJ-Familienwochenende im Thüringer Wald“ hier.

Wer nicht das gesamte Wochenende Zeit hat, kann an den beiden Tagen auch einzeln teilnehmen. Auskunft dazu gibt das Anmeldeformular rechts.

Samstag, 10. September 2016

Erlebniswelt Klosterareal Hennebergisches Museum Kloster Veßra

Im südlichen Vorland des Thüringer Waldes liegt das eindrucksvolle Prämonstratenserkloster Veßra. Am heutigen Tag öffnet die 6 ha- umfassende ummauerte Anlage ihre Pforten für uns. Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder gibt dort es jede Menge zu entdecken und zu erleben:

  • Freilichtmuseum mit umgesetzten ländlichen Wohn-, Wirtschafts- und Kommunalbauten mit interessantem Einblick in die Wohn- und Arbeitsweise vergangener Generationen
  • Nachgestaltete Gärten, die sowohl einen Eindruck von der mittelalterlichen klösterlichen Gartenkultur als auch vom bäuerlichen deutschen Hausgarten vermitteln
  • Anlage mit einer reichen Auswahl von historischen und gegenwärtigen Nutz- und Zierpflanzen
  • Thematische Dauerausstellungen mit Überblick zur Landesgeschichte der Region, zur namengebenden Dynastie, der Grafen von Henneberg, und deren Hauskloster Veßra
  • Spielscheune, in der unsere „Kleinen“ ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen und nach Herzenslust schaukeln, rutschen, klettern oder mit großen Bausteinen spielen können
  • Traktor-Parcours, wo unsere „Kleinen“ den Traktoristen nacheifern und auf Spielzeugtraktoren um Hindernisse herum fahren können

Damit wir im „Kloster“ nicht hungern müssen, werden uns unsere Kinder im Erlebnisprojekt „Vom Korn zum Brot“ ein Teil unseres Mittagessens selbst herstellen.

Die Kinder erfahren in diesem Projekt, wie unsere Vorfahren, die früher auf dem Lande lebten, ihr Brot selbst herstellten, da sie es nicht im Supermarkt kaufen konnten.

In einer interaktiven Führung werden anhand von historischen Arbeitsgeräten alle notwendigen Arbeitsvorgänge – von der Ernte und dem Ausdreschen des Getreides über das Vermahlen in der Mühle bis zur Zubereitung des Brotteiges und dem anschließenden Backen des Brotes im Museumsbackhaus anschaulich erläutert.

Die Kinder werden natürlich während des Projekts selbst tätig sein, z.B. beim Holz sägen, beim Schwingen eines Dreschflegels und später beim Brotteigkneten.

Während dann unser selbst zubereitetes Brot im historischen Holzofen bäckt, erfahren wir in einem Rundgang Interessantes über die Getreideernte und -verarbeitung unserer Vorfahren und erhalten einen Überblick über alles Wissenswerte zur Klosteranlage.

Wie Brotbacken vor etwa 100 Jahren funktionierte, erleben wir also mit allen Sinnen.

Den Tag lassen wir bei Thüringer Bratwurst und Rostbrätl mit einem gemeinsamen Grillabend an den Klosterteichen ausklingen.

Sonntag, 11. September 2016

Zu Besuch im Wintersportort Oberhof

Sportlich – zumindest vom Anschauen her – wird es am heutigen Tag.

Der letzte Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften im Biathlon steht auf dem Programm. In der DKB-Skiarena, wo alljährlich im Januar Zehntausende beim Biathlonweltcup den Sportlern zujubeln, können wir die Massenstartrennen der Damen und Herren in der „Sommervariante“ auf Skirollern live verfolgen.

Eine Sportstättenführung bietet exklusive Einblicke in das Biathlonstadion sowie in die direkt nebenan liegende in Mitteleuropa einzigartige DKB-Skisport-Halle.

Wer noch mehr Lust auf Sport verspürt, den begleiten wir zu einem Besuch der Skisprung-Schanzenanlage im Kanzlergrund und/oder der Rennrodelbahn, wo jährlich internationale Rodel-, Bob- und Skeletonwettbewerbe stattfinden.