WJ Familienwochenende im Thüringer Wald

Gemeinsam mit Wirtschaftsjunioren(familien) aus anderen Teilen Deutschlands Interessantes erleben und Erfahrungen austauschen

Seit 2014 sind die Wirtschaftsjunioren Thüringer Wald Gastgeber des WJ Familienwochenendes im Thüringer Wald. Im Fokus steht dabei der Austausch zwischen den Wirtschaftsjunioren (-familien) über die regionalen Grenzen hinaus. Dabei wohnen die Gäste direkt bei den Familien vor Ort. Die Idee dazu entstand aus dem früheren Twinning mit der Jungen Wirtschaftskammer Solothurn (Schweiz). Bei der Auswahl der teilnehmenden Gastfamilien aus anderen bundesweiten WJ-Kreisen wird besonders auf regionale Vielfalt Wert gelegt.

Neben den klassischen Wirtschaftsjuniorenthemen „Beruf“, „Familie“ oder „Bildung“ bleibt an dem Wochenende auch viel Platz für jede Menge anderen Gesprächsstoff.

Eingerahmt ist der Austausch in ein abwechslungsreiches Programm mit Sehens- und Wissenswertem, welches sowohl für Erwachsene als auch besonders für Kinder jede Menge Highlights und Spaß bietet.

Unser Projekt wurde 2016 von den Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dem Bundespreis der Jungen Wirtschaft „Beruf und Familie leben“ ausgezeichnet.

4. WJ Familienwochenende im Thüringer Wald 2017

Seit 4. Juli 2017 stehen nun die glücklichen Familien fest, die uns im vom 01. bis 03. September zu unserem WJ Familienwochenende im Thüringer Wald besuchen werden. Sie kommen aus sieben Vereinen in fünf Wirtschaftsjunioren-Ländern:

Wirtschaftsjunioren Berlin (Wirtschaftsjunioren Berlin-Brandenburg), Wirtschaftsjunioren Eichstätt und Wirtschaftsjunioren Lichtenfels (Wirtschaftsjunioren Bayern), WJ Esslingen (Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg), Wirtschaftsjunioren Hamburg (Wirtschaftsjunioren Hanseraum), Wirtschaftsjunioren Harzkreis und Wirtschaftsjunioren Wittenberg (Wirtschaftsjunioren Sachsen-Anhalt).

Wer noch gerne an dem interessanten wie spannenden Programm teilnehmen möchte, kann sich noch hier anmelden.

Programm (anklicken für vollständige Programmauflistung)

Freitag, 1. September 2017

Abends Anreise und Kennen lernen im Kreise der jeweiligen Gastfamilien der Wirtschaftsjunioren

Samstag, 2. September 2017

  • Friedrich-Fröbel-Museum Bad Blankenburg
    Unser diesjähriges Familienwochenende beginnt in diesem Jahr an dem Ort, wo die Anfänge des Kindergartens lebendig wurden. Hier begann Friedrich Wilhelm August Fröbel 1839 sein Programm zur frühkindlichen Bildung und Erziehung zu praktizieren.
    Fröbels Konzeption zur Theorie und Praxis des Kindergartens, die sowohl die Natur des Kindes beachten, als auch Basiskompetenzen vermitteln und die Erziehungskraft des Familie stärken soll, führte zu weitreichenden Veränderungen der pädagogischen Praxis weltweit.
    Als lebendiger Bildungs- und Begegnungsort ist das Museum mit seinen vielfältigen Angeboten dem Credo Fröbels „Kommt, lasst uns unsern Kindern leben!“ verbunden und bietet vielfältige Einblicke in die Welt der Fröbelschen Idee und Lernspiele.
    Für unsere Kinder gibt es zahlreiche Möglichkieten, Fröbels Idee praxisnah zu erleben.
  • Mittagessen in der „Bimmelbahn“
    In einem richtigen Bahnhof in Bad Blankenburg werden wir uns stärken und die Erlebnisse im Fröbel-Museums austauschen.
  • Kinderdorf Dittrichshütte
    Nch 10 Minuten Fahrzeit erreichen wir auf dem Hochplateau des Thüringer Schiefergebirges die Gemeinde Saalfelder Höhe mit seinem Ortsteil Dittrichshütte.
    Auf ca. 9 Hektar Fläche erleben wir viel Spaß und coole Abenteuer im Kinderdorf, das weit über die Grenzen Thüringens hinaus bekannt ist.
    Das größte Märchenbuch der Welt (4,05 m hoch und 3,10 m breit) läd uns zu einer Lesung von elf ausgewählten Märchen in Kurzform von Willhelm Hauff und den Brüdern Grimm ein.
    2.200 Koniferen, 971 m Irrweg, eine Superrutsche sowie Urwaldbrücken – das Adventure-Labyrinth. Im Irrgarten gilt es natürlich, den direkten Weg vom Eingang zum Ziel zu finden. Hierbei können die kleinen und die sportlichen Besucher mehrere „Urwaldbrücken“ erklimmen. Als Lohn winkt am Ausgang eine Superrutsche, die immer wieder zu rasanter Hosenbodenfahrt einlädt.
    Auf der Allwetter-Rodelbahn „Alpine Coaster“ – in ihrer Art einzigartig in Thüringen – können auch kleine Kinder gemeinsam mit Mama oder Papa die 1.000 m gemeinsam absolvieren.
    Für unsere Kleinsten gibt es ein besonderes Highlight: Der Kinderführerschein! In einem richtigen Fahrschulauto kann jedes Kind seine „praktische Fahrschulprüfung“ absolvieren.
    Den Tag lassen wir bei Thüringer Bratwurst und Rostbrätl mit einem gemeinsamen Grillabend ausklingen.

Sonntag, 3. September 2017

Brunch in der Burg Ohrdruf

Heute sind wir in einer der jüngsten Burgen Thüringens zu Gast. Das erst 1935 fertiggestellte Bauwerk wurde lange Zeit als Bildungsstätte genutzt.
Beim gemeinsamen Brunch auf der Sonnenterrasse tauschen wir unsere Erlebnisse des Wochenendes aus und haben Gelegenheit das über 2.000 m² umfassende Gebäude bei einer Führung zu erkunden.
In der Parkanlage der Burg findet an diesem Tag zudem ein öffentliches Familienfest statt, welches wir bei Interesse und Zeit noch besuchen können.

3. WJ Familienwochenende im Thüringer Wald 2016

In der Zeit vom 9. bis 11. September 2016 nahmen fünf Familien das Angebot war, zum dritten WJ Familienwochenende in den Thüringer Wald zu fahren.

Fotos

Bildrechte / Bildquelle
Oberhof Sportstätten GmbH
Hennebergisches Museum Kloster Veßra

Programm (anklicken für vollständige Programmauflistung)

Freitag, 9. September 2016

Abends Anreise und Kennen lernen im Kreise der jeweiligen Gastfamilien der Wirtschaftsjunioren

Samstag, 10. September 2016

Erlebniswelt Klosterareal Hennebergisches Museum Kloster Veßra

Im südlichen Vorland des Thüringer Waldes liegt das eindrucksvolle Prämonstratenserkloster Veßra. Am heutigen Tag öffnet die 6 ha- umfassende ummauerte Anlage ihre Pforten für uns.

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder gibt dort es jede Menge zu entdecken und zu erleben:

  • Freilichtmuseum mit umgesetzten ländlichen Wohn-, Wirtschafts- und Kommunalbauten mit interessantem Einblick in die Wohn- und Arbeitsweise vergangener Generationen
  • Nachgestaltete Gärten, die sowohl einen Eindruck von der mittelalterlichen klösterlichen Gartenkultur als auch vom bäuerlichen deutschen Hausgarten vermitteln
  • Anlage mit einer reichen Auswahl von historischen und gegenwärtigen Nutz- und Zierpflanzen
  • Thematische Dauerausstellungen mit Überblick zur Landesgeschichte der Region, zur namengebenden Dynastie, der Grafen von Henneberg, und deren Hauskloster Veßra
  • Spielscheune, in der unsere „Kleinen“ ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen und nach Herzenslust schaukeln, rutschen, klettern oder mit großen Bausteinen spielen können
  • Traktor-Parcours, wo unsere „Kleinen“ den Traktoristen nacheifern und auf Spielzeugtraktoren um Hindernisse herum fahren können

Damit wir im „Kloster“ nicht hungern müssen, werden uns unsere Kinder im Erlebnisprojekt „Vom Korn zum Brot“ ein Teil unseres Mittagessens selbst herstellen.

Die Kinder erfahren in diesem Projekt, wie unsere Vorfahren, die früher auf dem Lande lebten, ihr Brot selbst herstellten, da sie es nicht im Supermarkt kaufen konnten.

In einer interaktiven Führung werden anhand von historischen Arbeitsgeräten alle notwendigen Arbeitsvorgänge – von der Ernte und dem Ausdreschen des Getreides über das Vermahlen in der Mühle bis zur Zubereitung des Brotteiges und dem anschließenden Backen des Brotes im Museumsbackhaus anschaulich erläutert.

Die Kinder werden natürlich während des Projekts selbst tätig sein, z.B. beim Holz sägen, beim Schwingen eines Dreschflegels und später beim Brotteigkneten.

Während dann unser selbst zubereitetes Brot im historischen Holzofen bäckt, erfahren wir in einem Rundgang Interessantes über die Getreideernte und -verarbeitung unserer Vorfahren und erhalten einen Überblick über alles Wissenswerte zur Klosteranlage.

Wie Brotbacken vor etwa 100 Jahren funktionierte, erleben wir also mit allen Sinnen.

Den Tag lassen wir bei Thüringer Bratwurst und Rostbrätl mit einem gemeinsamen Grillabend an den Klosterteichen ausklingen.

Sonntag, 11. September 2016

Zu Besuch im Wintersportort Oberhof

Sportlich – zumindest vom Anschauen her – wird es am heutigen Tag.

Der letzte Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften im Biathlon steht auf dem Programm. In der DKB-Skiarena, wo alljährlich im Januar Zehntausende beim Biathlonweltcup den Sportlern zujubeln, können wir die Massenstartrennen der Damen und Herren in der „Sommervariante“ auf Skirollern live verfolgen.

Eine Sportstättenführung bietet exklusive Einblicke in das Biathlonstadion sowie in die direkt nebenan liegende in Mitteleuropa einzigartige DKB-Skisport-Halle.

Wer noch mehr Lust auf Sport verspürt, den begleiten wir zu einem Besuch der Skisprung-Schanzenanlage im Kanzlergrund und/oder der Rennrodelbahn, wo jährlich internationale Rodel-, Bob- und Skeletonwettbewerbe stattfinden.

Das Fazit unserer Gäste

Janik mit Sonja, Amelie und Mathilda (WJ Hamburg)

„Bei strahlendem Sonnenschein lernten wir den schönen Thüringer Wald und die Region kennen, im Kloster Veßra konnten vor allem unsere Kinder toll spielen und das selbstgebackene Brot schmeckte wunderbar. Es war ein sehr schönes Wochenende, vielen Dank an die WJ Thüringer Wald.“

Katharina mit Markus, Anna-Sophie und Clara (WJ Lichtenfels)

„Kurz und knapp: Dankeschön für die tolle Organisation des Familienwochenendes. Wir haben uns alle sehr wohl bei euch gefühlt.“

Impressionen 2016

2. WJ Familienwochenende im Thüringer Wald 2015

In der Zeit vom 11. bis 13. September 2015 nahmen fünf Familien das Angebot war, zum zweiten WJ Familienwochenende in den Thüringer Wald zu fahren.

Infos zum Programm in 2015 und Impressionen sind auf auf dieser Seite zu finden.

1. WJ Familienwochenende im Thüringer Wald 2014

In der Zeit vom 12. bis 14. September 2014 nahmen drei Familien das Angebot war, zum ersten WJ Familienwochenende in den Thüringer Wald zu fahren.

Infos zum Programm in 2014 und Impressionen sind auf auf dieser Seite zu finden.